Sonntag, 2. Februar 2014

Selling Day und Malaktionen



Liebe Leserinnen und Leser,



diese Woche haben wir zwei unseren größeren Vorhaben angepackt.  Wir bearbeiteten zusammen mit den Schülern alte Tische mit Sandpapier, um diese anschließend im INGEAR-Rot (soweit es uns möglich war, den Farbton zu treffen) einheitlich  zu streichen. Besonders die Jungs konnten sich dabei austoben und arbeiteten trotz der großen Hitze fleißig mit. 





Währenddessen widmeten sich die Mädchen der Präzisionsarbeit und malten farbenfrohe Mandalas. Um diese Arbeiten zu integrieren, gestalteten wir eine Innenwand der Class of Hope mit einer Blumenwiese. 


 




Außerdem fand diesen Monat auch der monatliche Selling Day statt, an dem die Kinder außer ihren Handarbeiten auch noch frisches Gemüse und kleine Snacks verkauften. Zu den Kunden gehörten Bekannte der Schüler und Nachbarn unserer Schule. Wir waren sehr beeindruckt von den schönen Gewändern der Schüler und der Lehrerinnen, die sich alle für diesen besonderen Tag herausgeputzt hatten. 






















In unserem neuen Schuldgebäude ließ sich auch ein kleiner Laden einrichten, in dem die Schüler den Beruf des Verkäufers kennenlernen können. Dort werden neben Dingen für den alltäglichen Gebrauch, auch Handarbeiten der Schüler, beispielsweise Halsketten, Ohrringe oder Kissenbezüge, verkauft. Am Mittwoch war besonders für die Schülerin Delusha ein großer Tag. Sie durfte mit der Lehrerin Nilani und uns losziehen, um in naheliegenden Hotels und Restaurant im Galle Ford Flyer des „Hope Shops“ zu verteilen. Wir hoffen so, auch einige Touristen in den Shop locken zu können. 






In einigen Hotels und Restaurants sind außerdem einige Spendenboxen für die Class of Hopfe aufgestellt worden. Am Freitag machten wir uns auf den Weg, um diese zu leeren und waren sehr erfreut über die positive „Ausbeute“  Schön war auch die freundlichen Rückmeldungen der einzelnen Manager. 



Am Wochenende gönnten wir uns etwas Auszeit und fuhren in das nahegelegene Hikkaduwa, um am Strand zu entspannen. Besonders eine spontane Radtour ins Hinterland wurde durch die wunderschöne Landschaft zu einem bisherigen Highlight unserer Reise.

 



Wir freuen uns schon auf die kommende Woche, in der viele Ereignisse anstehen und werden euch im nächsten Blogeintrag davon berichten.



Bis dahin, macht`s gut

Eure

Ulla und Lisi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen