Donnerstag, 10. Oktober 2013

Welcome to the Class of Hope Shop!

Liebe Leser des INGEAR-Blogs, 
die letzte Woche unseres Aufenthalts ist nun gekommen und unser Rueckflug nach Deutschland rueckt immer naeher. Ein Highlight am Anfang dieser Woche war das Nachfeiern des "World Children's Day"- eigentlich waere dieser schon am ersten Oktober gewesen. Die Schueler hatten trotzdem einen riesen Spass und liessen es sich richtig gut gehen. Nachdem einzelne Schueler ein paar Soloauftritte hingelegt hatten, kam richtige Partystimmung in der INGEAR Class of Hope auf. Zu lauter und mitreissender singhalesischer Musik konnte keiner der Schueler mehr ruhig sitzen bleiben - alle schwangen das Tanzbein. Auch die Lehrer und Muetter der Schueler wippten mit den Hueften, teilweise fuehlten wir uns in eine Tanzszene eines indischen Bollywood-Films hineinversetzt:) 
Natuerlich kam auch das Essen nicht zu kurz. Wer unseren letzten Blog gelesen hat, weiss, wie beliebt suesse Naschereien hier in Sri Lanka sind. Als kleinen Snack zwischendurch gab es bunten Papageienkuchen und noch bunteren Wackelpudding. Danach trainierten sich alle die bestimmt nicht kleine Kalorienzahl durchs Tanzen wieder ab und die Bollywood-CD wurde ein zweites Mal wieder aufgelegt. 
Unser Fazit: Die INGEAR Class of Hope weiss, wie sich der  "World Children's Day" ordentlich feiern laesst...aber seht selbst: 

Unser Guitar Boy hat immer ein Lied auf Lager

Sandeni - unsere Profitaenzerin

Bollywood laesst gruessen

Die kleine Staerkung zwischendurch
Nun zum Hauptthema der Woche - der Shoperoeffnung im neuen Schulgebaeude. Damit die Kunden schon durch eine interessante Aussengestaltung hereingelockt werden, haben wir uns, wie bereits erwaehnt, ein bisschen kuenstlerisch betaetigt. Dabei wurden wir tatkraeftig von ein paar Schuelern unterstuetzt, die fleissig dabei waren. Das Motiv orientiert sich an dem Kuenstler Keith Haring, neben dem Elan und der Energie, die sie in ihrer Bewegung symbolisieren, stellen sie unterschiedliche Taetigkeiten der Schueler dar. Natuerlich fehlt auch ein Hinweis auf den "Class of Hope Shop" und die dort verkauften Produkte nicht. Fuer vorbeieilende Passanten und Autofahrer hoffentlich ein richtiger Eyecatcher:

Auf halber Strecke zum fertigen Motiv

Unsere tatkraeftigen Helfer

Fast fertig :)

Folge dem Pfeil!

Geschafft!
Ganz nach dem Motto "aussen hui, innen pfui!" war die Gestaltung des Shops der INGEAR Class of Hope in einem Innenraum gleich der naechste Punkt auf unserer to-do-Liste. Leider konnten die Renovierungsarbeiten des neuen Gebaeudes erst einen Tag vor der geplanten Shop - Eroeffnung am 10. Oktober fertiggestellt werden. Also konzentrierten wir uns auf die Einrichtung des neuen Verkaufsraums im vorderen Teil des Gebaeudes, der Umzug und die Gestaltung der Unterrichtsraeume findet dann in der naechsten Woche statt. 
Da wir also nur einen Tag Zeit hatten, alles im neuen Raum fuer den Shop zu arrangieren, haben wir uns richtig ins Zeug gelegt. Nachdem im alten Schulgebaeude die Verkaufsgegenstaende und noetigen Dinge verpackt und in einen kleinen Transporter geladen wurden, konnte im neuen Gebaeude endlich losgelegt werden. Dank der fleissigen Muetter wurde der Boden von Renovierungsstaub befreit, fuer eine Stunde war dort Sperrzone fuer alle an der grossen Putzaktion Unbeteiligten :) 
Dann wurden die noetigen Tische aufgestellt, die Produkte ansprechend verteilt und der Raum dekoriert. Fuer die Wandgestaltung haben wir uns das INGEAR-Motto ausgesucht: "Sei du selbst die Veraenderung, die du dir wuenscht fuer diese Welt", dieser stammt von Mahatma Gandhi. Ausserdem fanden auch einige Kunstwerke der Schueler, das INGEAR-Banner und ein paar Fotos aus dem Schulleben ihren Platz an der Wand. Zum Glueck ist das neue Schulgebaeude nur fuenf Gehminuten vom Alten entfernt - somit war es kein Problem, vergessene Dekogegenstaende auch ohne Transporter schnell zu beschaffen.
Bis auch das letzte Armband richtig arrangiert war, vergingen einige Stunden. Am Ende des arbeitsamen Tags waren wir zwar muede, freuten uns aber schon sehr auf die Shop Eroeffnung!
Hier die Fotos vom Einrichtungstag: 

Alles verpackt und bereit zum Umzug

So hinterlassen wir das alte Schulgebaeude - bis zum richtigen Umzug Anfang naechster Woche

Die putzwuetigen Muetter waren ein Segen :)

So leer sah es noch mittags aus

Anja beim Aufmalen des INGEAR - Mottos

Alle fleissig am Rumwerkeln

Diese Schmetterlinge zieren gleich die noch leere Wand

Der Shop nimmt Form an

Der hintere Teil des Shops - spaeter wird es eine Teeecke fuer Besucher sein
Wir finden, das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Das bestaetigten die zahlreichen Besucher am heutigen Eroeffnungstag. 
Nachdem am Morgen noch letzte Dekorationsarbeiten gemacht wurden, trafen bald die Eltern der Kinder, Ehrengaeste aus der Umgebung und natuerlich die Hauptpersonen, die Schueler der INGEAR Class of Hope, ein. Traditionellerweise weihten zwei Moenche heute das neue Gebaeude ein, es wurde zusammen mit ihnen gebetet und jeder Schueler durfte eine Oelkerze entzuenden. Danach sprach Dhammika einige Danksagungen aus und das klassische rote Band zur Eroeffnung wurde durchschnitten. Anschliessend kauften die Besucher kraeftig ein, es wurde getanzt und - wie sollte es auch anders sein - natuerlich viel Suesses gegessen:) 
Hier einige Eindruecke: 

Unsere Schmuckecke
Ohrringe, Topfuntersetzer und Vasen
Wall Hanger und Kissenbezuege
Die Maedels vor dem Wandschmuck
Die Ruhe vor dem Ansturm
Die ersten Gaeste treffen ein...











... dann werden die Oelkerzen entzuendet
Ein Segen fuer das neue Schulgebaeude
Dhammika haelt die Dankesrede
Wann wird das rote Band endlich durchgeschnitten?
Die Besucher stuerzen sich auf die Produkte
Der Shop fuellt sich
Alle im Kaufrausch ;)
Fuer den grossen Ansturm uebernehmen wir die Kasse
Auch unter Moenchen sind Wall Hanger beliebt :)
Der passende Kissenbezug zum Sari?
Ein Geschaeftsmann unter den Besuchern spendet eine Menge Lernpuzzles aus Holz
(links der Vermieter mit Sohn, rechts Dhammika mit dem grosszuegigen Spender)
   
Wir duerfen wirklich zufrieden sein...
.auch Dhammika ist ganz unserer Meinung!
Fuer uns bricht morgen der letzte Tag in der INGEAR Class of Hope an, da wir am Samstag zurueck nach Deutschland fliegen. Wir sind froh, dass wir in dieser wichtigen Woche noch dabei sein durften und ein bisschen zur Shopgestaltung beitragen konnten.
Uns sind die Schueler in den sechs Wochen sehr ans Herz gewachsen, wir werden ihre aufgeschlossene und liebe Art mit Sicherheit vermissen! Wir wuerden auf keine der gemachten Erfahrungen verzichten wollen und wuenschen der INGEAR Class of Hope alles, alles Gute fuer die Zukunft! 
Wir bedanken uns bei Euch fuer das Lesen dieses Blogs und das Interesse an dem Projekt hier in Sri Lanka!

Anja und Christina



































Dienstag, 1. Oktober 2013

Wade, Erdnuesse, Ingwertoffee, Marshmallows,...

Wem es beim Lesen dieses Titels schon den Magen umdreht, der haette lieber nicht mit uns in den Zug nach Kalutara einsteigen sollen. In der vergangenen Woche machten wir zusammen mit den Schuelern der INGEAR Class of Hope einen Ausflug dorthin, um einen sehr beruehmten und bedeutungsvollen Tempel zu besichtigen. Und nicht nur in Deutschland macht Reisen bekanntlich hungrig, auch hier versuesst man sich eine lange Zugfahrt durch alle moeglichen Knabbereien. Alle fuenf Minuten geht ein Verkaeufer mit diversem Essbarem durch die Gaenge und preist seine Ware laut an. Dementsprechend wird auch alle fuenf Minuten etwas Anderes gekauft und herumgereicht. Natuerlich duerfen auch die selbstgebackenen "Wade" der Muetter nicht fehlen, dabei handelt es sich um frittierte Gemuesebaellchen. Ein Wunder, dass alle die Zugfahrt ohne groessere Uebelkeit ueberstanden haben:) 
Doch nicht nur das Essen verkuerzte die Bahnfahrt, es wurde auch fleissig gesungen und dazu geklatscht. Nachdem fast jeder ein Lied zum Besten gegeben hat, haben wir uns letztendlich auch dazu durchgerungen, "Bruder Jakob" auf Deutsch vorzusingen. 
Hier ein paar Eindruecke: 

Auf dem Weg nach Kalutara
Zusammen macht das Zugfahren einfach mehr Spass!
Alle halten die rituellen Lotusblueten
Wer eine Oelkerze anzuendet, hat einen Wunsch frei
Man achte besonders auf die T-Shirts:)
Das Innere der grossen Stupa, in der Mitte ist eine Kleinere zu sehen

Nach unserer Ankunft in Kalutara haben sich alle erstmal mit frischen Lotusblueten versorgt, um diese spaeter im Tempel den verschiedenen Buddha-Statuen als Opfergabe zu bringen. 
Das Besondere am Tempel in Kalutara ist, dass man dort das Innere der Stupa besichtigen kann und in dieser noch eine Kleinere, nicht Zugaengliche, vorfindet. Eine glockenfoermige Stupa ist bei jeder Tempelanlage zu sehen, normalerweise kann man diese nicht betreten - sie dient als Reliquienschrein.
Nachdem die Schueler im Freien ihre Blumen vor die Statuen gelegt haben, zuendeten sie kleine Oelkerzen und Raeucherstaebchen an. Dann wurde im Inneren der Stupa meditiert und wir betrachteten die Bilder ueber Buddhas Leben. Durch die kreisfoermige Architektur des Raums ensteht ein einzigartiger Klang, da alle Geraeusche auf besondere Art und Weise nachhallen. 

Neben dem Ausflug haben die Schueler in der vergangenen Woche den fuer Sri Lanka typischen Milchreis zubereitet. Dieser wird nicht, wie bei uns, auf suesse Art und Weise, sondern zusammen mit einer Chili-Kokos-Paste gegessen. Traditionell wird dieser Milchreis zum singhalesischen Neujahr am 13. April gekocht, an diesem Tag kommt die ganze Familie zusammen. 


Kochen bringt Freude...

...und das Essen erst recht :)

Einige Schueler durften sich diese Woche nicht nur auf Papier verwirklichen, sondern gemeinsam mit uns die Aussenmauer des neuen Schulgebauedes in Angriff nehmen. Wir werden spaeter noch mehr Fotos dazu zeigen, heute ging es erst einmal um die Grundierung der Wand. Zum Motiv verraten wir jetzt noch nichts ;) Aber es bleibt zu sagen, dass unsere Wand mit ihrem strahlend gelben Anstrich schon jetzt die Schoenste in der ganzen Matara Road ist!

Auch die Hitze verdarb Asanga und Salik nicht den Spass

Wie Christoph bereits in seinem Blogeintrag erwaehnt hatte, wurden kuerzlich in Galle und Umgebung einige Spendenboxen mit Infobroschueren ueber die INGEAR Class of Hope verteilt. Um diese noch ansprechender zu gestalten, ziert jetzt ein Foto der Schueler die Vorderseite der kleinen Boxen in Haeuschenform. Zudem haben wir noch einige mehr im Galle Fort bei Hotels und Geschaeften aufstellen duerfen. Wir sind schon gespannt, wie voll unsere Spendenboxen in ein paar Monaten sind!


Wir sind eine klasse Klasse!

Unser Spendenhaeuschen

Auch der Hotelbesitzer freut sich mit uns

Wir wuenschen Euch eine schoene Woche und vielleicht erreicht Euch mit unserem Blog ein bisschen sommerliche Hitze aus Sri Lanka- wir wuerden es Euch auf jeden Fall wuenschen! :)

Anja und Christina